Mautflucht

Von der Landtagsabgeordneten Reserl Sem wurde der Förderverein über die Ergebnisse der Simulation der Mautflucht im Falle Gumpersdorf informiert: Da sich in diesem Fall, die B20 als Ausweichstrecke im Straßennetz nicht direkt anbietet’, ergab die Berechnung ein zusätzliches Verkehrsaufkommen von 50 – 150 Fahrzeugen pro Tag.

 

Verkehrszählung 2005

Von der Landtagsabgeordneten Reserl Sem wurde der Förderverein vorab über das offizielle Ergebnis der Verkehrszählung 2005 für Gumpersdorf informiert. (Es entspricht dem von Herrn Baurat Eicher beim Informationsabend des Fördervereins genannten, damals noch nicht verbindlichen Ergebnis.) Zum Vergleich auch nochmal die Zahlen vom Jahr 2000 aus der homepage des Staatlichen Bauamts.

 

Jahr

Personenverkehr

Güterverkehr

davon Schwerverkehr > 3,5 T

Summe

2000

3634

788

674

4422

2005

4050

1087

976

5137

Zunahme in %

12

38

44

16

 

Gravierend ist die Zunahme des Schwerverkehrs mit 44%! Hier droht durch die Milliardeninvestitionen bei Burghausen, das Wirtschaftwachstum der östlichen EU-Staaten und allgemein durch die Konjunktur eine weitere Zunahme in den nächsten Jahren.

 

Interessant ist in diesem Zusammenhang auch der Vergleich mit Zahlen, die von Gumpersdorfer Bürgern an Werktagen im August 2006 ermittelt worden sind:

 

 

wann/wie gezählt

Personenverkehr

Güterverkehr

Summe

Hölzlwimmer, M.

24 h mit Videokamera

5500

1050

6550

Stöhr, J.

10.30 – 11.00 Uhr

6400

3100

9500

 

Die Zahlen von Herrn Hölzelwimmer sind beim Gütervekehr sehr gut vergleichbar mit den offiziellen Zahlen; die höheren Zahlen für PKW dürften auf den Urlaubsmonat zurückzuführen sein.

 

Die Zahlen von Herrn Stöhr wurden auf 24 h hochgerechnet. Da das Ergebnis die offiziellen Zahlen weit übertrifft, dürfte in diesen 30 min erheblich mehr Verkehr gewesen sein als zu anderen Tageszeiten.

 

 

Günter Dedié