Preisverleihung im Kindergarten

Der Förderverein Umgehungsstrasse Gumpersdorf hat den Zeilarner Kindergarten besucht, um die Preise im Malwettbewerb zum Thema 'Straßenverlegung in Gumpersdorf und Verschönerung des Dorfs' zu vergeben. Einige Wochen vorher wurden die Kinder schon vom Förderverein mit Malstiften und Papier ausgestattet.

In Gesprächen und mit einer Radltour wurde den Kindern die Problematik von der starkbefahrenen Bundesstrasse, die mitten durch das Dorf Gumpersdorf führt, nähergebracht. Im Anschluss daran beteiligten sich alle Mädchen und Buben des Kindergartens an einem Malwettbewerb. Die Mühe der Kinder wurde mit kleinen Preisen und einem Eis für jeden Teilnehmer belohnt. Die schönen und interessanten Bilder wurden im Kindergarten ausgestellt.

Es wurden ein erster und ein zweiter Preis vergeben. Der 1. Preis ging an die Sophia Buchinger aus Gumpersdorf, der zweite Preis hat sich der Nico Unterhuber aus Zeilarn geholt. Beide haben die Verschönerung und die Verlegung der Straße aus dem Dorf anschaulich auf das Zeichenpapier übertragen.

Man kann nicht früh genung die Kinder dafür sensibilisieren, über die Zukunft ihres Wohnorts nachzudenken. Da sie Ausbildung, Lehre und Studium in zehn bis 20 Jahren wahrscheinlich anderswo, z.B. in Richtung München oder Passau absolvieren werden, sollten sie daheim wieder die Vorteile eines ruhigen Dorfs genießen können. Wenn sie später sogar täglich auf der dann fertiggestellten A94 zur Arbeit nach München oder Passau fahren, gilt dies umso mehr. Dafür sind die Verlegung der B20 und die neue Ortsgestaltung ein wichtiger Faktor.

Der Förderverein bedankt sich herzlich bei der Leitung des Kindergartens Petra Stollwerk, die diesen Wettbewerb ermöglicht und mit viel Einfühlungsvermögen die Kinder für den Wettbewerb motiviert hat.

Die Spende des Fördervereins an den Kindergarten wurde aus den Einnahmen des Benefizkonzerts im Mai in der Schildthurner Kirche mit dem Ensemble Classico! Rottal finanziert. Der Förderverein möchte sich deshalb auch nochmal bei allen Besuchern für ihre großzügigen Spenden bedanken.

Heidi Hölzelwimmer