Am 11. Februar 2008 hat unser Fördervereinsmitglied Ludwig Meier über
 http://www.abgeordnetenwatch.de/max_straubinger-650-5795-2.html#fragen unseren Bundestagsabgeordneten Max Straubinger angesprochen:


Sehr geehrter Herr Straubinger,

ich möchte Sie auf ein Problem ansprechen, welches Ihnen sicher bekannt sein müßte. Die Bürger von Gumpersdorf an der B20 leiden zunehmend unter der starken Zunahme des LKW- Schwerlastverkehrs durch ihren Ort.
Hierzu meine Fragen:
Wieso war von Ihnen bisher kein deutlich erkennbares Interesse weder in den Medien noch vor Ort an der unerträglichen Situation der Betroffenen festzustellen?
Wäre es nicht geradezu " Pflicht " bei diesem Problem auch vor Ort mal Flagge zu zeigen?
Wieso hatte MdB Herr Pronold, SPD 2-mal einen Termin frei für eine Ortsbesichtigung, Sie aber scheinbar nicht?
Halten Sie Ihr bisheriges Verhalten mit den Pflichten eines Wahlkreisabgeordneten für angemessen?
Ist Ihnen nicht bewußt, dass die mittlerweile in Betracht genommene Umgehungsstraße durch Ihre massive Unterstützung u.U. schneller geplant und gebaut werden könnte?
Nicht nur ich als betroffener Bürger würde mich freuen, wenn auch Sie sich tatkräftig für unseren Ort und dessen Wiederherstellung von verlorener Lebensqualität einsetzen würden.

Mit freundlichem Gruß
Ludwig Meier



MdB Straubinger hat daraufhin Ludwig Meier in einem längeren Telefongespräch geantwortet und im Mai das Bauamt und den Ortsverein der CSU besucht, um sich zum Stand der Umgehungsstraße zu informieren.

Dies ist ein sehr gutes Beispiel, wie wir Einfluß auf unsere Politiker nehmen und dadurch hoffentlich den Fortschritt der Umgehungsstraße beschleunigen können.


Kuni Dedié
(für den Vorstand)